Aktuelles wie Spielberichte, Informationen zum Vereinsgeschehen oder auch Bilder vom aktuellen Spielbetrieb sowie vieles mehr finden Sie auch auf unserer Facebookseite.



      3.Spieltag Erzgebirgssparkasse-Liga (Spielbericht)

FSV Pockau-Lengenfeld - FSV Blau Weiss Schwarzenberg 1:0 (Hz 1:0)


Nahezu optimale Bedingungen gab es am vergangen Wochenende beim FSV aus Pockau. Das Wetter passte, der Platz in sehr guten Zustand und die Blau Weissen waren in bester Besetzung angereist. Einzig fehlte der Kranke Chris Walter und Sebastian Klöden sollte an diesem Tag als gestandener Spieler die Mannschaft 2 unterstützen und zum Erfolg führen. 


Das Spiel an sich ist diesmal wohl schnell erzählt. Von Beginn an zeigten die Blau Weissen wer das Sagen auf dem Platz hat. Die Jungs ließen dem Gegner an diesem Tag keinen Platz zum Atmen. Somit verbuchten die Pokauer am Ende lediglich 2 erwähnenswerte Torchancen. Die Abwehr stand wie gewohnt sicher und mit Druck nach vorn versuchten die Jungs schnellstmöglich in die Box zu gelangen. Das Manko war aber diesmal das letzte Drittel des Feldes. In den ersten 10 Minuten verbuchten die Blau Weissen noch 2 Riesenmöglichkeiten um das Spiel frühzeitig in die richtige Richtung zu lenken. Danach krankte es allerdings ein wenig, da die Mannen nicht die notwendige Bewegung im Spiel hatten. Der Gegner an sich hatte an diesem Tag in allen Belangen das Nachsehen, jedoch gelang es zu selten sich große Chancen heraus zu arbeiten bzw wurden gute Chancen fahrlässig liegen gelassen. 


Das Tor des Tages in Minute 39 durch Nico Schubert war dann symptomatisch für das gesamte Spiel. Bei einem Fernschuss erwischte man Torhüter Bunde auf dem falschen Fuß. Er hatte in dieser Situation mit dem Schuss des Gegners nicht gerechnet und kassierte somit ein vermeidbares 1 zu 0. Dennoch war noch genügend Zeit um die Wogen wieder zu glätten. 


In Halbzeit 2 das gewohnte Bild. Die Blau Weissen dominieren das Spiel nach Belieben, jedoch fehlte es nach wie vor an den großen Chancen. Trainer Uwe Miller reagiert dann 3 mal in kurzen Abständen. Für die linke Seite brachte er den schnellen Shaikhi, die lang geschlagenen Bälle des Gegners sollte dann Sven Holz klären und für die rechte Verteidigerposition kam Maik Grimm ins Spiel, so dass Frank Mußmacher auf die ihm bekannte rechte Außenbahn rückte.

Die Jungs bauten nach wie vor großen Druck auf die Pokauer auf, auch wenn man das ein oder andere mal den Weg in die Tiefe zu überhastet suchte. Die große Chance zum Ausgleich kurz vor Schluss hatte dann Frank Mußmacher. Ein schöner Pass in die Tiefe, so dass er frei auf den gegnerischer Torhüter zulaufen konnte. Mußmacher wählte in dieser Situation die sichere Variante und schiebt auf den freistehenden Gaga Dolidze rüber, der das vermeintliche 1 zu 1 macht. Das an diesem Tag etwas schwach Aufgestellte unparteiische Gespann sah in dieser Situation leider eine Abseitsposition von Dolidze, womit der Treffer nicht zählte. Auch weiteres Anrennen der Blau Weissen brachte am Ende leider nichts zählbares. 


Fazit des Spiel: ein Gegner den man auf Grund des Spielverlaufes schlagen muss, allerdings hat die junge Truppe an diesem Tag Lehrgeld zahlen müssen. Jedoch kann man auf die Leistung der Jungs aufbauen und am kommenden Sonntag für den NSV aus Neustädtel ein äußerst unangenehmer Gegner sein. Trainer Uwe Miller wird seine Blau Weissen in den kommenden Trainingseinheiten optimal darauf vorbereiten.

Willkommen bei Blau-Weiss


Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts gingen erste sportliche Entwicklungen in Schwarzenberg vor sich. Wir schreiben das Jahr 1921, als aus dem bereits 1908 gegründeten Arbeiter-Turnverein "Friesen" eine Abteilung Fussball hervorgeht. Einige Namen zierten seither das Vereinswappen. Ob nun die SG Friesen, die BSG Stahl oder die BSG Waschgeräte Schwarzenberg.

 

Erst 1990 erfolgte die Umbenennung unseres Vereins in FSV Blau-Weiss Schwarzenberg.

Unsere Adresse